Wie die EOS Group dank eines IT-Großprojekts auf Entdeckungsreise in die agile Welt zog.

Kulturwandel und Reorganisation durch ein neues Kernsystem

Die EOS Group ist 2016 gemeinsam mit iteratec in unbekanntes Terrain aufgebrochen. Als einer der führenden internationalen Finanzdienstleister setzt EOS auf neuste Technologien, um Kunden finanzielle Sicherheit mithilfe smarter Services zu bieten. Daher entstand der Bedarf das alte Kernsystem abzulösen und komplett neu zu bauen. 

Nichts weniger als State of the Art für die nächsten Jahre war der Anspruch. So soll das System nicht nur hochautomatisiert sein und Kundenkommunikation auf neuen Kanälen ermöglichen. Es soll dank Machine-Learning-Algorithmen unüberwacht lernen, selber Entscheidungen treffen und Sachbearbeiter*innen die nächsten Schritte vorschlagen.

Das Projekt, das unter dem Namen FX läuft, ist aber weit mehr als eine Neuentwicklung. Als erstes agiles Großprojekt bei der EOS Group ging es auch um einen Kulturwandel und eine Neuausrichtung der Organisation.

“FX ist das erste Großprojekt, das wir bei EOS agil umsetzen. Erfolgreich sind wir nicht nur dank der eingesetzten Technologien, sondern insbesondere aufgrund der gemeinsamen Projekt- und Arbeitskultur auf Augenhöhe und dem steten Anspruch, es noch besser zu machen. Auf die Expertise und qualitativ hochwertigen Lösungen der iteratec ist dabei stets Verlass.”

- Sören Fandrich, Projektleiter FX bei EOS

Dank langjähriger Erfahrungen in der agilen Softwareentwicklung und agilem Coaching konnte iteratec wichtiges Know-how beisteuern und verankern. Entscheidungskompetenzen wurden aus Führungsebenen in die hochmotivierten und eigenverantwortlichen handelnden Teams delegiert. Diese hatten den Mut, neue Wege zu gehen, stetig zu lernen und kontinuierlich ihre Arbeit und ihr Vorgehen zu hinterfragen und zu verbessern.

Von Anfang an gab es interdisziplinäre Teams, wodurch ein gemeinsames Verständnis von Fachlichkeit und Agilität möglich war. Daher konnten die Teams Ende 2017 mit einem ersten Minimum Viable Product (MVP) des Neusystems live gehen. Das MVP deckte die Kernanforderungen ab, realisierte bereits Kundennutzen und wurde auf Basis von Kunden-Feedback kontinuierlich verbessert.

Akzeptanz und Verständnis für ein MVP zu schaffen, ist herausfordernd – gerade, wenn die Arbeit im MVP zu Beginn deutlich langwieriger war, als im Bestandssystem. Zunächst fünf mutige Sachbearbeiter*innen haben sich mit den Entwicklungsteams auf die Reise begeben und in völlig neuem Umfeld mit einem komplett neuen System gearbeitet. Durch ein Rotationsverfahren konnten die meisten Sachbearbeiter*innen das neue System kennenlernen und wertvolles Feedback geben. Diese Entdecker*innen, die bereit waren, sich auf das Neue einzulassen, waren der wesentliche Erfolgsfaktor des MVP und somit für die agile Neuausrichtung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit, die sich immer stärker in der EOS Group verankert.

Über EOS

Die EOS Gruppe ist ein führender Anbieter bei der Bewertung und Bearbeitung von Forderungen mit rund 20.000 Kunden in 26 Ländern. In einem internationalen Netzwerk von Partnerunternehmen verfügt die EOS Gruppe mit mehr als 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mehr als 60 Tochterunternehmen über Ressourcen in über 180 Ländern. EOS gehört zur Otto Group. Als Teil der EOS Gruppe, stellt EOS Technology Solutions hochautomatisierte IT-Produkte und -Systeme für skalierbare und flexible Inkassoprozesse und -organisationen bereit.

Eingesetzte Technologien & Methoden

  •     Java
  •     Spring Boot
  •     Camunda
  •     Big-Data-Technologien
  •     React
  •     Kafka
  •     Docker
  •     Kubernetes
  •     PostgreSQL
  •     Scrum